Faszination peru Titel02INCATRAVEL ger

Die Völker des alten Peru lebten in enger Verbundenheit mit der “Pachamama” - der Mutter Erde . Als Grundlage ihrer Existenz wurde die Natur von den Inkas und ihren Vorfahren stets geachtet und geehrt. Noch heute ist dies in religiösen Riten und Bräuchen verankert.

„Faszination Peru" führt Sie durch grandiose und kontrastreiche Landschaften der Anden und zu den beeindruckenden Kulturstätten der großen Vergangenheit dieses Landes.

Das ermöglicht Ihnen ein ganzheitliches Verständnis für die Sitten und Bräuche, nicht nur der alten Kulturen, sondern auch der heutigen Peruaner.

 

Reisebeschreibung

ts peru bolivien b1200

1. Tag, Freitag: Fluganreise nach Lima (F)

Wir fliegen von Frankfurt über Madrid mit der LAN. Die Anreise nach Frankfurt erfolgt mit dem Rail & Ticket der Bahn oder wahlweise mit der Lufthansa. Gerne können Sie auch ab Düsseldorf, Berlin oder München mit der IBERIA direkt nach Madrid fliegen und dort auf die LAN nach Lima umsteigen.

FlugzeugSymbol ger


2. Tag, Samstag: Lima – Die Stadt der Könige (F)

Die Ankunft in Lima erfolgt am frühen Morgen. Unser deutschsprachiger Reiseleiter begrüßt uns am Flughafen und bringt uns ins Hotel, das sehr zentral im modernen Stadtteil Miraflores liegt. Nur wenige Gehminuten entfernt befindet sich die Steilküste, von wo aus man einen herrlichen Blick auf den Pazifischen Ozean hat.


Hinweis: Die Zimmer werden noch nicht bezugsfertig sein. Wir können aber gerne erst gemütlich frühstücken. Das Frühstück ist im Reisepreis enthalten.



Anschließend unternehmen wir eine ausführliche Stadtrundfahrt durch die koloniale Innenstadt Limas. Wirbesichtigen u. a. die Kathedrale und das Kloster San Francisco mit seinen interessanten Katakomben und laufen dabei um einige Ecken. Der Nachmittag ist ohne Programm vorgesehen.



Übernachtung Hotel Jose Antonio Executive **** (Meereshöhe)


3. Tag, Sonntag: Lima - Arequipa (F)

Heute besuchen wir das Archäologischen Museums von Lima, in dem wir einen umfassenden Überblick über die Kulturgeschichte Perus erhalten. Die bedeutendsten Präinka-Kulturen sind in diesem Museum auf sehr anschauliche Weise dargestellt. Am frühen Nachmittag fliegen wir nach Arequipa, die sog. "Weiße Stadt" am Fuße des 5.800 m hohen Vulkans Misti. Unser Hotel liegt in der kolonialen Innenstadt direkt am Hauptplatz.



Übernachtung Hotel Sonesta Posada del Inca *** (2.300 m)


4. Tag Montag: Arequipa - Die Weiße Stadt (F)

Beim heutigen Stadtrundgang erkunden Sie heute die koloniale Innenstadt von Arequipa. Besonders typisch sind die stilvollen Innenhöfe und die kunstvoll verarbeiteten Fassaden der Kolonialbauten. Anschließend besichtigen Sie das 400 Jahre alte Kloster Santa Catalina, bevor Sie dem Markt einen Besuch abstatten, wo Sie die Produktvielfalt des Landes bestaunen können. Anschließend besuchen Sie das "Museo Santuarios Andinos", in dem die Mumie "Juanita" – bekannt als die "Schöne vom Ampato" – ausgestellt ist. Am Nachmittag haben Sie Zeit, die Stadt eigenständig zu erkunden und zu entdecken.

Übernachtung Hotel Sonesta Posada del Inca *** (2.300 m)

Hinweis: Die morgige Fahrt führt über einen 4.800 m hohen Pass. Bitte beachten Sie dringend die Hinweise zur Akklimatisierung, die Sie zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten werden.


5. Tag, Dienstag: Arequipa - Colca-Tal (F)

Es erwarten uns drei erlebnisreiche Tage auf z. T. staubigen Schotterpisten durch typische Andenlandschaften auf Höhen zwischen 3.700 m und 4.800 m. Unterwegs begegnen uns Herden friedlich weidender Alpakas und Vicuñas. Im Colca-Tal selbst erwartet uns eine einzigartige Landschaft, geprägt durch Anbauterrassen aus der Prä-Inkazeit, wie sie sonst nirgends in Peru zu finden sind. Hier befindet sich auch die tiefste Schlucht des Landes, wo wir Kondore aus nächster Nähe erleben können. Unsere heutige Unterkunft befindet sich inmitten der Anbauterrassen am Ufer des Colca-Flusses. Bewusst haben wir für den Nachmittag kein Programm vorgesehen, damit wir uns in aller Ruhe an die große Höhe akklimatisieren können.

Übernachtung in der Colca Lodge *** (3.650 m)


6. Tag, Mittwoch: Majestätische Kondore (F/M)

In aller Früh fahren wir heute entlang der Colca-Schlucht zur tiefsten Stelle am sog. “Kreuz des Kondors“ . Hier werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit die majestätischen Kondore im Gleitflug erleben. Nach diesem einzigartigen Erlebnis unternehmen wir eine etwa einstündige leichte Wanderung entlang der imposanten Schlucht des Río Colca.


Nach dem Mittagessen in Cabanaconde geht es zurück zur Colca Lodge. Unterwegs besuchen wir einige Dörfer mit ihren beeindruckend übergroßen Kirchen aus dem 16. Jahrhundert. Am Abend können wir ein Entspannungsbad in den von Fackeln beleuchteten natürlichen Thermen des Hotels direkt am Ufer des Colca-Flusses genießen und dabei den spektakulären Nachthimmel beobachten.



Übernachtung in der Colca Lodge *** (3.650 m)

 

Hinweis: Die morgige Fahrt führt über einen 4.800 m hohen Pass. Bitte beachten Sie dringend die Hinweise zur Akklimatisierung, die Sie zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten werden.


7. Tag, Donnerstag: Colca-Tal - Puno (F/P)

Heute verlassen wir das Vulkangebiet und fahren nach Puno am Titicacasee. Zuvor besuchen wir den farbenfrohen Markt von Chivay, die Provinzhauptstadt der Colca-Region. Die Fahrt führt über den höchsten Pass der Gegend, den 4.800 m hohen Patapampa-Pass. Hier hat man einen fantastischen Blick auf die gewaltigen Vulkane Hualca Hualca (6.025 m), Sabancaya (5.976 m) und Ampato (6.288 m). Auf der weiteren Fahrt geht es über endlose Hochebenen bis auf 4.500 m ü. M. Für unser Picknick suchen wir uns eine schöne Stelle in idyllischer Landschaft. Am Nachmittag erreichen wir die berühmten Grabtürme von Sillustani, die malerisch am Umayo See liegen. Hier erwartet uns unser Guide aus Puno. Nach der gemeinsamen Besichtigung fahren wir weiter nach Puno am Titicacasee. Unser Hotel liegt direkt am schilfbewachsenen Ufer des Titicacasees.



Übernachtung Hotel Posada del Inca *** (3.800 m) (Zimmer mit Seeblick)

Hinweis: Der morgige Besuch der Insel Taquile ist verbunden mit einem kurzen Fußmarsch, der uns von Seehöhe (ca. 3.800 m ü. M.) auf fast 4.000 m bringt. Der Auflug im Gemeinschaftsboot findet mit anderen Gästen jedoch mit privatem deutschsprachigen Guide statt.


8. Tag, Freitag: Der Titicacasee (F)

Heute unternehmen wir einen Bootsausflug auf dem 3.810 m hoch gelegenen Titicacasee, der uns zu den "strickenden Männern" der Insel Taquile führt. Hier werden wir Gelegenheit haben, das Leben der Menschen auf der Insel kennen zu lernen, das stark von alten Traditionen und Bräuchen sogar aus der Inka-Zeit geprägt ist. Auf der Rückfahrt nach Puno besuchen wir die freundlichen Uros-Indianer auf ihren schwimmenden Schilfinseln.



Übernachtung Hotel Posada del Inca *** (3.800 m) (Zimmer mit Seeblick)


9. Tag, Samstag: Puno - Cuzco (F/M)

Die Fahrt mit der berühmten Andenbahn nach Cuzco ist zweifellos ein besonderes Erlebnis. Der Zug ist komfortabel ausgestattet und verfügt über einen offenen Panorama-Wagen. Zunächst geht es über die weiten Grasflächen des sog. "altiplano", eine große von Gebirgsketten umschlossene Hochebene, bis zum 4.313 m hohen La Raya-Pass und anschließend weiter durch das Tal des Vilcanota-Flusses der später als Urubamba-Fluss an Machu Picchu vorbei fließt. Die Zugfahrt beinhaltet ein mehrgängiges Mittagessen. Gegen Abend erreichen wir die hell erleuchtete Inka-Stadt Cuzco.


Übernachtung Hotel Novotel Cuzco **** (3.400 m)


10. Tag, Sonntag: Stadtbesichtigung in Cuzco (F)


Nach der langen Bahnfahrt haben wir einen freien Vormittag vorgesehen. So können wir etwas länger schlafen und gemütlich frühstücken. Am Nachmittag lernen wir am besten die Stadt zu Fuß kennen, in dem wir durch die von Inka-Mauern gesäumten Gassen gehen, wo sich das tägliche Leben abspielt. Der geführte Stadtrundgang führt uns durch das Künstlerviertel San Blas, zum Sonnentempel Q'orikancha und zur mächtigen Kathedrale an der Hauptplaza, bevor wir schließlich noch dem Markt von Cuzco einen Besuch abstatten.



Übernachtung Hotel Novotel Cuzco **** (3.400 m)


11. Tag, Montag: Die Tempel der Inka (F)

Heute erwandern wir die Inka-Tempel Tambomachay, Puca Puccara,Q'enko sowie die Festung Sacsayhuaman. Wir fahren zunächst zur obersten Ruine auf etwa 3.800 m ü. M. und wandern von Ruinen zu Ruine. Die Wanderung ist leicht, und gleicht eher einem längeren Spaziergang, denn sie führt fast nur bergab. Das Fahrzeug bleibt dabei in Sichtweite, so dass wir jederzeit wieder im Fahrzeug mitfahren können. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.



Übernachtung Hotel Novotel Cuzco **** (3.400 m)


12. Tag, Dienstag: Pisac - Markt & Inka-Ruinen (F)

Beim ganztägigen Ausflug ins "Heilige Tal der Inkas" nach Pisac besichtigen wir die wie ein Adlerhorst über dem Tal gebauten Inka-Ruinen. Nicht nur der bekannte Tempel-Bereich mit dem Sonnenobservatorium ist interessant, sondern auch die anderen Bezirke dieser schönen Inka-Stadt sind sehenswert und durch kleine Pfade verbunden, die zu spannenden Entdeckungsspaziergängen einladen. Wer möchte, kann nach der Besichtigung ins Dorf hinab laufen (ca. 350 Hm↓). Hier schlendern wir gemeinsam über den farbenfrohen Indio-Markt, der jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag stattfindet. Da wir den ganzen Tag Zeit haben, können wir uns beim Bestaunen der vielfältigen Handwerkskunst ruhig Zeit lassen. Ein wenig Feilschen gehört zu jedem Kauf dazu. Anschließend fahren wir voller intensiver Eindrücke zurück nach Cuzco.



Übernachtung Hotel Novotel Cuzco **** (3.400 m)


13. Tag, Mittwoch: Cuzco - Ollantaytambo (F/BL)

Erneut erleben wir heute die einzigartige Schönheit des Urubamba-Tals und die Faszination, die von den rätselhaften archäologischen Stätten der Inkas hervorgeht. Wir besuchen das Andendorf Chinchero, in dem sich eine bemerkenswerte kleine Kirche und interessante Mauerreste des Inka-Palastes von Inka Tupac Yupanqui befinden. Ins Staunen versetzen uns dann die rätselhaften kreisrunden Terrassen von Moray, die von den Inkas für landwirtschaftliche Versuchszwecke angelegt wurden. Bei einem kleinen Picknick bewundern wir die Cordillera Urubamba mit ihren schneebedeckten Fünftausendern.
Eine etwa einstündige Wanderung führt uns durch die berühmten Salzterrassen von Maras, bevor wir abschließend Ollantaytambo besichtigen, das einzige noch bewohnte Inka-Dorf mit Originalstrukturen. Wir tauchen ein in das Labyrinth alter Inka-Straßenzüge und gelangen schließlich zur gewaltigen Ruinenanlage, die wir ausführlich besichtigen. Unser Hotel liegt am Rande des Dorfes und hat einen schönen großen Garten mit vielen bunten Blumen.



Übernachtung Hotel Pakaritampu *** (2.800 m)


14. Tag, Donnerstag: Machu Picchu (F/A)

Die sagenumwobene Inka-Stadt Machu Picchu ist sicherlich das einzige, was das bisher Erlebte noch steigern kann. Umso größer ist die Spannung vor dem heutigen Tag. Zum kleinen Bahnhof von Ollantaytambo sind es nur wenige Gehminuten. Die anschließende Fahrt mit der Schmalspurbahn nach Aguas Calientes führt in engen Kurven durch das tief eingeschnittene Urubamba-Tal und dauert knapp zwei Stunden. Nach Ankunft fahren wir mit einem Pendelbus hinauf zur “Verlorenen Stadt der Inkas”, die geheimnisvoll, fast magisch am Fuße des Huayna Picchu inmitten einer gewaltigen, von dichtem Urwald bewachsenen Bergszenerie liegt. Nach einer ausführlichen Führung haben wir genügend Zeit, alle Ecken und Winkel der weitläufigen Anlage zu erkunden. Besonders schön ist es in den Nachmittagsstunden, wenn alle Tagesbesucher bereits aufgebrochen sind.


Tipp: Einer der schönsten Plätze, um die friedlich auf dem Bergsattel ruhende Stadt im warmen Nachmittagslicht zu genießen, befindet sich nahe dem sog. "Wachhäuschen".



Die Fahrt zurück nach Aguas Calientes mit dem Pendelbus führt über endlose Serpentinen vierhundert Höhenmeter hinab ins Tal, wo wir heute übernachten. Beim gemeinsamen Abendessen können wir uns über das Erlebte austauschen.



Übernachtung Hotel El Mapi *** (2.030 m)


15. Tag, Freitag: Machu Picchu – Cuzco (F)

Der heutige Vormittag steht zur freien Verfügung. Wer möchte, kann erneut Machu Picchu in aller Ausführlichkeit in Eigenregie erkunden. Lohnenswert sind auch die kleinen Wanderungen zum Sonnentor „Inti Punku“ oder zur Inka-Brücke. Wer zum Mondtempel wandern oder gar den Huayna Picchu besteigen möchte, muss ein spezielles Ticket hierfür frühzeitig buchen. Am frühen Nachmittag fahren wir mit der Bahn zurück nach Ollantaytambo, wo unser Bus wartet, der uns nach Cuzco ins Hotel bringt.



Übernachtung Hotel Novotel Cuzco **** (3.400 m)


16. Tag, Samstag: Cuzco - Lima - Madrid (F)

Heute können wir etwas ausschlafen und gemütlich frühstücken, bevor unser Transfer zum Flughafen erfolgt und es dann heißt, Abschied nehmen von der faszinierenden Welt der Anden, die wir während des einstündigen Fluges nach Lima noch einmal aus dem Fenster heraus bewundern können. In Lima angekommen, erwartet uns erneut unser deutschsprachiger Guide, der uns zum internationalen Terminal führt und uns beim Einchecken für den Flug mit der LAN nach Madrid assistiert.


17. Tag, Sonntag: Madrid – Frankfurt

In Madrid angekommen, heißt es Umsteigen auf den LAN-Flug nach Frankfurt oder auf die IBERIA nach Berlin Ab Frankfurt erfolgt dann die Heimreise mit dem Rail & Fly Ticket der Bahn oder je nach Verfügbarkeit auch mit der Lufthansa. 




 

Ende der schönen Reise mit INCA TRAVEL